Praxis für klassische Homöopathie Renate Weininger-Fischer
Oberviechtacher Str. 39
81549 München
Tel.: 089 - 68 07 37 73
Heilpraktikerin  -  Homöopathin  -  Pädagogin               

 
Zur Person
Die Homöopathie
Die Praxis
Behandlungsschwerpunkte
Therapieangebote
Akut- u. Notfälle
Akutbehandlung
Notfallbehandlung
Hausapotheke
Reise- u. Urlaubsapotheke
Kurse
(Termine u. Kursinhalte)

Zu behandeln ist der

kranke Mensch,

nicht die Krankheit.

Dr. med. James Tyler Kent
Homöopath und Naturarzt

Homöopathische Akutbehandlung

Bei der Behandlung von akut auftretenden Krankheiten ist es natürlich nicht möglich, aber auch nicht nötig, eine stundenlange Anamnese durchzuführen. Dennoch ist auch hier die Summe aller Symptome zu berücksichtigen. Als Beispiel möchte ich hier Ohrenschmerzen anbringen, eine der häufigsten akuten Erkrankungen bei Kindern.

Die Mutter von Kind 1 berichtet: Das Kind schreit außer sich vor Schmerzen, reagiert reizbar und zornig, wenn man es berühren oder beruhigen möchte. Das Kind hat nur im rechten Ohr Schmerzen. Eine Gesichtshälfte ist gerötet, die andere blass. Wärme tut dem Kind gut, möchte aber nur Kaltes trinken. Vermutlich war ein Spaziergang im Wind Auslöser für die Ohrenschmerzen.

Die Mutter von Kind 2 berichtet: Das Kind jammert so Mitleid erregend. Es möchte die ganze Zeit gestreichelt und gehalten werden. Die Ohrenschmerzen sind nur rechts. Das Kind erträgt keine warme Anwendungen, Zwiebelwickel sind unmöglich. Das Kind möchte das Fenster geöffnet haben. Durst hat es überhaupt keinen. Beim Spazierengehen hatte es am Nachmittag nasse Füße bekommen.

Homöopathisch betrachtet sind diese beiden Fälle für die Arzneimittelwahl eindeutig. Obwohl beide Kinder über Ohrenschmerzen im rechten Ohr klagen, erhalten sie dennoch unterschiedliche Arzneimittel. Im ersten Fall verschreibt der Homöopath Chamomilla, im zweiten Fall Pulsatilla. Ausschlaggebend für die Verordnung ist nicht die Diagnose, sondern die Begleitsymptome. Jeder Mensch reagiert anders auf Schmerz, die Auslöser der Erkrankung können unterschiedlich sein, das was dem einen gut tut, macht es für den anderen schlecht. Unter Berücksichtigung dieser individuellen Reaktionen, kann dann auch ein individuelles homöopathisches Arzneimittel verschrieben werden.

Befindet sich ein Patient schon in einer konstitutionellen Behandlung (siehe unter chronische Erkrankungen), genügt bei einer akuten Erkrankung oft die Wiederholung des Konstitutionsmittels.

Der Vorteil der homöopathischen Akutbehandlung ist die enorm schnelle Wirkung der Arzneimittel ohne Nebenwirkungen.
Home Kontakt Impressum Anfahrt Links Sitemap



© 2006 Heilpraktikerin Renate Weininger-Fischer - Klassische Homöopathie und Naturheilverfahren